Blaues Licht stört unseren Schlaf und Dein Smartphone ist schuld

LichtsmogDass Smartphones, Tablets, Notebooks und Fernseher uns stressen, ist bereits durch diverse Strahlungswerte bewiesen worden. Aber auch das Licht der Displays, vielmehr der Kelvinwert stört unseren regulären Tagesablauf.

Die Sonne reguliert durch Tag und Nacht einen natürlichen Rhythmus. Morgens erhellen blaue Lichtwerte unser Gemüt indem das „Wach-Hormon“ Serotonin ausgestoßen wird. Abends finden wir mit Hilfe von Rottönen unsere innere Ruhe durch die Ausschüttung vom „Schlaf-Hormon“ Melatonin. Je mehr Melatonin im Blut, desto müder sind wir.

So, blah blah blah…

Übermäßiger Kontakt mit kaltem blauen Licht, welcher schon allein mit der Abschaffung der warmen Glühlampe staatlich kontrolliert gewährleistet wurde, führt zu erhöhtem Stress und Schlafmangel. Wer mit Smartphone & Co. ins Bett geht, tut seiner Gesundheit keinen Gefallen.

In Anbetracht vieler derzeit angewandten modernen Ernährungsmethoden, die von vielen Menschen kompromisslos praktiziert werden, sollten gerade diese den wichtigen Gesundheitsaspekt Licht vs. Stress nicht vernachlässigen. Denn gesund ist das definitiv nicht und wer A sagt, sollte auch B sagen.

Ergo, das Handy ab 21 Uhr ausschalten und ein Buch zur Hand nehmen, zum Beispiel eins über Microsoft Windows 10. ;)

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wieder mehr Speicherplatz trotz WhatsApp

WhatsAppSpeicherfressende Chatprogramme sind ein permanentes Ärgernis der heutigen Smartphone Generation, denn WhatsApp & Co. schlucken mit all den Sprachnachrichten, Fotos und Videos Handyspeicher jenseits von Gut und Böse.

Kaum ist man Mitglied einer der vielen Gruppen geworden, saugt der Messenger diverse Videos und Fotos aus dem Netz und müllt beispiellos die Chips zu.

Erleichterung gibt es nun seit dem neuen Messenger Update 2.17.7. Man kann nun bis zu 30 Bilder auf einmal versenden und deshalb musste auch Abhilfe her, um diesen Massen Herr zu werden. Nun kann man ebenso alle Dateien einer Unterhaltung auf einmal löschen, um mehr Speicherplatz zu erhalten.

So funktioniert es:

1. Messenger öffnen und unten rechts auf „Einstellungen“ klicken. Dann wähle „Daten- und Speichernutzung“ und anschließend die „Speichernutzung“ aus. Jetzt erscheint eine Übersicht aller Unterhaltungen und deren Datenmengen.

2. Nun wähle einen Chat aus und scrolle bis zum Ende. Unter „Verwalten“ kann nun ausgewählt werden, welche Medien gelöscht werden sollen. Fotos oder Videos, die weiterhin gespeichert werden sollen, müssen vom angezeigte Haken befreit werden.

3. Klicke nun auf „Leeren“, dann wird die ausgewählte Datenmenge freigegeben.

Bei iOS-Geräten ist die neue Funktion bereits schon verfügbar. Android-Nutzer müssen noch ein paar Tage warten.

Wir empfehlen übrigens Hike, statt WhatsApp… Warum? Ruf doch mal an!

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Frühjahrsverlosung Asus Notebook + Servicegutscheine

Gewinnspiel - PC-Pannenhilfe - Verlosung 2017

Der Vorfrühling bereitet auch uns große Freude und deshalb werfen wir heute einmal etwas in den großen Topf und verlosen ein Asus Notebook X51L series refurbished inklusive Speicheraufrüstung, installiertem Windows 10 Pro 64bit Betriebssystem und Transporttasche im Wert von 249,- €, einen Gutschein für zwei Servicestunden exklusive Anfahrtspauschale im Wert von 90,- € und zwei Gutscheine für jeweils eine Servicestunde exklusive Anfahrtspauschale im Wert von 45,- €.

Da meine Oma immer gesagt hat, an einem geschenkten Gaul ist immer was faul, hier der Haken. Refurbished heißt generalüberholt. Das heißt, dieses Notebook stammt z.B. aus einem Leasingrückkauf und wurde wiederaufbereitet, aufgerüstet, neues Betriebssystem aufgespielt und die Performance unter Schweißausbrüchen und Überstunden angepasst. Wir übernehmen für ein halbes Jahr die Gewährleistung dafür. Klingt zwar wenig, aber schließlich haben wir es nicht gebaut ;)

Hier nun die Info, wie Ihr daran kommen könnt.

Bis einschließlich 31.03.2017 habt Ihr die Chance am Gewinnspiel teilzunehmen.

1. Werdet Fan (Gefällt mir) auf unserer Facebook PC-Pannenhilfe Fanpage oder einfach rechts klicken

2. Schreibt auf Facebook einen Kommentar unter dem Beitrag mit den Hashtags #PCPannenhilfe #Gewinnspiel und teilt diesen bitte

Wir verlosen unter allen Teilnehmern ab 16 Jahren die angegebenen Preise, bis auf eine Einschränkung. Bitte seht es uns nach, dass wir wegen einer Servicestunde nicht ins 800km entfernte Bad Sulfingen fahren können. Stattdessen nehmen wir in diesem Fall eine Fernwartung vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Teilnahmebedingungen hier

Viel Glück

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fröhliche Feiertage

Wir wünschen allen Kunden (auch den Zukünftigen), Geschäftspartnern und deren Familien frohe Festtage und einen guten Rutsch. Viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr.

Ihr Team der PC-Pannenhilfe

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Anruf von Microsoft

HackerSeit einiger Zeit erhalten User diverse Anrufe von schlecht Deutsch bzw. Englisch sprechenden Personen, die sich als Supportmitarbeiter von Microsoft ausgeben.

Sie wollen bemerkt haben, dass die Angerufenen einen mit Viren verseuchten PC ans Internet angeschlossen haben und wollen helfen, diese zu entfernen.

Da ja demnächst Weihnachten ist, sollte Ostern nicht weit sein. Aber beide Feiertage fallen ja noch nicht auf einen Tag. Folglich ist diesen Anrufen kein Glauben zu schenken.

Es handelt sich hierbei um Anrufer von Callcentern aus Rumänien und Indien. Sie verlangen den Zugang zum Rechner durch Installation einer Fernwartungssoftware. Einmal installiert verschlüsseln sie Daten oder schleusen Trojaner ein, die Bankdaten ausspionieren sollen. Für den “Service” verlangen sie anschließend bis zu 250 Euro durch Online-Überweisung oder Kreditkartenzahlung auf die Western Union. Das ist eine Bank, die gern von Betrügern aus dem Darknet benutzt wird.

Weigert man sich, zu bezahlen, drohen sie damit Daten zu löschen oder den PC zu sperren.

Betroffene sollten Ruhe bewahren, den Anruf beenden, das Internet trennen und Zugangs- und Onlinebanking Passwörter ändern. Habt ihr bereits Anweisungen der Telefonbetrüger befolgt, vereinbart am besten einen Termin mit uns, denn meist ist der PC dann schon verseucht und offen wie ein Scheunentor…

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie kann ich meinen PC mit den passenden Tools kaputt tunen?

ErrorJeder kennt das Problem, dass der Rechner mal wieder laggt, sprich lahmt.

Auf geht’s also ins Netz und schnell wird ein Tuningtool heruntergeladen und installiert. Doch welches Programm oder App ist das Beste? Schlicht und einfach, keins!

Niemand braucht diese Dinger. Sie schreiben sich ins System, obwohl sie keine Ahnung davon haben. Microsoft hat seinen Quellcode für kein Windows System freigegeben. Wieso behaupten die Firmen dann, sie könnten mit diesem und jenem Tool Ihren Rechner wieder schneller machen und gegebenenfalls reparieren, hier und da die Registrierungsdatenbank bereinigen und optimieren? Weil sie es behaupten! So wie ein Vertreter sein Produkt los werden will, so werben diese Anbieter in PC Beiträgen, Zeitschriften und, und, und.

Das bekannteste Tool ist CCleaner. Aber hier revidieren sich die PC Webseiten, obwohl sie das Tool trotz alledem zum Download anbieten. Man kann nur vermuten, dass dafür bezahlt wird oder es nur darum geht uns Service-Dienstleister zu beschäftigen.

Die Wahrheit ist, das Tool kann nicht mehr, als ihr selbst könnt. Die temporären Dateien kann jeder löschen, die Festplatte defragmentieren oder Autostarteinträge ändern. Das einzige, was ihr nicht tun solltet, ist an der Registry rumzufuschen.

Die Registrierungsdatenbank ist das wichtigste Herzstück des Rechners. Darin stehen alle Infos, die zum Betreiben des Systems wichtig sind, welche Schriftarten installiert sind, welche Programme wo gespeichert sind, deren Registrierungsinfos oder auch welches Programm zum Öffnen welcher Datei gebraucht wird. Es sollte jedem klar sein, dass diese Datei extrem empfindlich reagiert, wenn darin einfach mal ein paar Einträge geändert oder gelöscht werden. Das ist in etwa so, als ob Euch jemand einfach mal ein paar Dinge in Euren Schränken zu Hause umräumt oder auch rauswirft.

Doppelte Dateien auf der Festplatte scheinen ärgerlich viel Platz weg zu nehmen. Was interessiert eine Datei von 1MB wenn Eure Festplatte 500000MB oder mehr umfasst? Und selbst wenn, welchem Programm sollte die Entscheidung überlassen werden, ob nun die Bibliotheksdatei im Windows Verzeichnis oder im Programmverzeichnis gelöscht werden kann? Entscheidet selbst! Nehmen wir die Datei aus dem Windows Verzeichnis raus, braucht diese vielleicht ein anderes Programm und funktioniert danach nicht mehr. Oder werfen wir die aus dem eigentlichen Programmverzeichnis weg. Ooops, Programm geht nicht mehr…

Speicher tunen – Wir löschen nicht benötigte Programme aus dem Speicher und geben ihn frei. Hört sich plausibel an? Der größte Quatsch überhaupt. Freier Speicher ist nutzlos! Jedes Programm öffnet schneller wenn es einmal geöffnet wurde und einen Platz im RAM hat. Öffnet doch mal Word, zählt die Sekunden bis das Bild vollständig da ist. Schließt es und öffnet es nochmal. Tataaaa – und auf. Das ist der Grund, weshalb Speicher freigeben Schwachsinn ist. Jedes Programm würde so langsam starten, wie das Word beim ersten Mal.

Glaubt nicht jeden Mist, der in den Zeitschriften oder auf deren Webseiten zu finden ist.

Bei Fragen ruft doch einfach an!

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Countdown für kostenloses Windows 10 Upgrade

CountdownDer Countdown läuft.

Am 29. Juli 2016 endet die Chance kostenlos auf Windows 10 upgraden zu können. Microsoft hat die endgültigen Preise veröffentlicht. Das bedeutet, jeder, der ab dem 30.07.16 auf Windows 10 wechseln möchte, darf sich einen neuen PC kaufen oder die Vollversion von Windows 10 erwerben.

Die Preise werden für die Windows 10 Home Version 135 Euro und für die Windows 10 Professional Version 279 Euro betragen.

Eine spezielle kostengünstigere Upgrade Version wird es nicht geben.

Also, in 48 Tagen, ist alles vorbei!

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kleiner Unterstrich – großer Fehler, oder wieso bekomme ich keine mTAN mehr?

Nokia Lumia MicrosoftDa kauft man sich auf Grund von Kompatibilitäten, Jux und Geigel oder weil man es geil findet, ein Microsoft Phone.

Ein Lumia, weil man früher schon Nokia hatte, sollte es sein. Die besseren Modelle haben schon Windows 10 Mobile. Genial, wenn man eine Xbox One besitzt. Das Zauberwort heißt Streaming. Cortana ist ebenfalls ein Kaufaspekt.

Eines weiß der Käufer nicht. Das Phone empfängt keine mTAN mehr, zumindest nicht von der Sparkasse.

Der Grund ist relativ simpel. Es kommt nur scheinbar keiner darauf.

Zuerst liegt es an Microsoft, sagt die IT der Sparkasse. Das ist teilweise richtig, da in Windows die Second Channel Funktion worüber Tans verschickt werden, in Win 10 Mobile noch nicht eingebaut wurde. Jetzt muss man dazu wissen, dass die Bank eine Info im Header der SMS mitschickt, welche das Anzeigen einer Nachrichtenvorschau unterdrücken soll. Bei Windows Phone 8.1 funktionierte diese Funktion auch, bei Windows 10 Mobile führt dies aber nur dazu, dass die Nachricht nicht komplett angezeigt wird. Vermutlich wird bankseitig eine SMS versendet, die die MMS Einstellungen zur Authentifizierung benötigt. Da Windows 10 Mobile aber einen APN Bug besitzt, gibt es dabei immer wieder Probleme.

Das ist aber nicht des Rätsels Lösung.

Ein kleiner Unterstrich in der Kennung der Bank ist das Problem. Bei allen Banken, die wir getestet haben, die die mTAN korrekt übertragen, ist in der Kennung keinerlei Sonderzeichen vorhanden. Dieser kleine feine Unterstrich ist verantwortlich, dass die IT der Sparkasse verzweifelt…

Pssst… ich verrate es Euch… nehmt das Ding raus und alle Kunden sind glücklich… wetten?

 

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Locky…noch so ein Erpresserding

Virus LockyDie Medien sind voll davon. Die neue Ransomware Locky ist in Europa unterwegs und erpresst nichtsahnende User. Über 5000 Rechner werden pro Stunde verseucht, sagt man. Das erscheint viel. Ist aber nichts Ungewöhnliches.

Es ist nichts Neues für PC Nutzer, dass wieder ein Schädling einem an die Daten will. Ständig erreichen einen neue Meldungen und Panik wird verbreitet. Es sind immer die kleinen Dinge auf die man einfach nur achten muss und schon interessieren einen solche Meldungen nicht mehr die Bohne.

Zuerst sei gesagt, dass Java und Flash Schädlinge immer ins System lassen können, da diese Programmiersprachen inzwischen komplett veraltet sind und die Anbieterfirmen damit extrem überfordert sind, permanent neue Updates herauszubringen, die wieder erneut eine Lücke schließen und drei neue öffnen. Hacker sehen das sportlich. Sie werden wieder und wieder angreifen, um diese Sicherheitslücken auszunutzen. Folglich ist man schon sicherer, wenn Flash und Java deinstalliert wird. Des weiteren sollte man, in so fern genutzt, in jedem Office-Programm die Verwendung von Makros deaktivieren. Das findet man weitgehend immer im Menüpunkt Sicherheit.

Locky ist dabei nicht anders. Auch dieser Schädling nutzt Makros um alle Bestandteile, die er braucht, aus dem Internet zu ziehen. Dieses Mal wird nicht beschädigt und nicht gelöscht, sondern es wird mit 2048 Zeichen verschlüsselt, was zu verschlüsseln geht. Einfach erklärt bedeutet dies, jede Datei enthält Zeichen. Jedes Zeichen wird bei dieser Verschlüsselung mit 2047 wahllosen Zeichen ergänzt und niemand, bis auf den Programmierer von Locky kennt den originalen Schlüssel.

Das wird ausgenutzt um harmlose User zu erpressen und zur Kasse zu bitten. In der Hoffnung, man käme dann wieder an seine geliebte Daten, zahlen User bis zu 500 Euro in Form von sogenannten Bitcoins, einer elektronischen Internetwährung. Jeder, mit normalen Menschenverstand kann sich vorstellen, wer am anderen Ende der Leitung sich ins Fäustchen lacht.

Es gibt nur eins zu beachten, wenn man Locky nicht in Form von *.locky Dateien auf der Festplatte, auf USB-Geräten, Netzlaufwerken und sogar allen angeschlossenen Clouds finden möchte. Öffnet keine E-Mail Anhänge, die Ihr nicht angefordert habt, egal ob es sich um eine vorgebliche Rechnung, Bestellbestätigung, Mahnung, Fax- oder MMS-Nachricht handelt!

Wer sich unsicher ist, klingelt besser an und wir sehen uns das Ganze gern gemeinsam an. In diesem Fall ist Neugierde nicht angebracht.

In diesem Sinne, nicht vergessen Backups zu machen…

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die gute alte F8-Taste und wieso sie nichts mehr tut…

Um bei Windows XP oder 7 in den abgesicherten Modus zu gelangen, war ein einfaches Klicken der F8-Taste beim Startvorgang von Nöten. Ab Windows 8 gehört dies der Vergangenheit an, da das normale Bootmenü von den Startup Repair Tools abgelöst wurde.

Nun habt Ihr mehrere Möglichkeiten diese zu erreichen:

  • Ihr schafft es innerhalb von 200ms die F8 zu drücken (hab’s schon geschafft…ätsch ;) )

Okay, ich hab es nur geschafft, in dem ich die F8-Taste beim Starten gedrückt gehalten habe.

  • Ihr könnt auch den PC so oft hart ausschalten (länger als 4 Sekunden den Ausschaltknopf gedrückt halten) bis Windows die Nase voll hat und das Menü anzeigt.
  • oder Ihr befolgt folgenden einfachen Tipp:

Windows-Taste + Taste „X“ drücken
auf Suchen klicken
cmd eingeben
“cmd” mit rechter Maustaste anklicken
unten “als Administrator ausführen” anklicken
die erscheinende Meldung mit “Ja” bestätigen
bcdedit /set {default} bootmenupolicy legacy eingeben und mit der Entertaste bestätigen

Mit der Meldung, dass der Vorgang erfolgreich beendet wurde, könnt Ihr das Fenster wieder schließen und nach dem nächsten Rechnerstart, steht Euch die F8-Taste wieder zur Verfügung.

Solltet Ihr dies trotz aller Vorteile rückgängig machen wollt, wiederholt oben die Schritte und gebt stattdessen bcdedit /set {default} bootmenupolicy standard ein.

Bei bereits zerstörtem System, benötigt man eine Windows 8/10 Boot-DVD oder einen dementsprechenden USB-Stick.

Damit startet man und passt die Meldung ab “Bitte eine beliebige Taste drücken um von CD zu starten”. Dann drückt man irgendeine Taste und die DVD startet.

Als nächstes hangelt Ihr Euch durchs Menü (diesmal sogar mit Maus):

“weiter” anklicken
Computerreparaturoptionen anklicken
Problembehandlung anklicken
Erweiterte Optionen anklicken
Eingabeaufforderung auswählen
bcdedit /set {default} bootmenupolicy legacy eingeben und mit der Entertaste bestätigen

Hier kommt ebenfalls die Meldung, dass der Vorgang erfolgreich beendet wurde. Und wieder steht Euch nach dem nächsten Rechnerstart, die F8-Taste wieder zur Verfügung.

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Veröffentlicht unter Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar