Faxen mit der Fritzbox – Ein Wahnsinn…

Fehlende Rechtssicherheit beim elektronischem Faxen…aber geil…

Faxen, die wohl älteste Art und Weise Schwarzweiß-Bilder, elektrisch zu übertragen und dies im Übrigen schon seit 1843. Warum sollte einer dies dann noch benutzen wollen, fragt Ihr Euch sicher, insbesondere in Zeiten von E-Mail und Internet. Einige von Euch sollten vermutlich schon in die unangenehme Lage gekommen sein, als sie, schnell und unbürokratisch, Dokumente mit diversen Behörden abarbeiten mussten.

Ein großes Problem bei einer E-Mail ist die Tatsache, dass die Rechtssicherheit nicht gegeben ist, beim Faxen schon. Das bedeutet, es ist eine vertrauliche Kommunikation zwischen den beiden Endpunkten gegeben, nämlich von Versenderfax zu Empfängerfax. Eine Zwischenspeicherung, Mithören, Manipulieren oder Abfangen sind technisch fast nicht möglich und praktisch nicht realisierbar.

Deshalb werden wichtige Dokumente noch immer von vielen Behörden und Firmen per E-Mail nicht angenommen, bzw. nicht verschickt. Auch die zwei Schnapsideen unseres gelben Riesen rechtssichere E-Mails zu verschicken, scheiterten am Gesetz und am Post-Ident-Verfahren und sorgten 2013 für das vorzeitige Aus der De-Mail.

Na ja, Fakt ist, das Fax ist einfach nicht tot zu kriegen!

Notwendigkeiten um faxen zu können (nicht bei IP-Telefonie, Hinweis weiter unten):

  • FRITZ!fax für FRITZ!Box (ab Win8 fehlerfrei mit eingestellter Win7 Kompatibilität und Administratorrechten)
  • an der FRITZ!Box CAPIoverTCP aktivieren (analoges Telefon an die Box anschließen,  #96*3* und abheben, langen Ton hören, fertig)

Nach der Installation von FRITZ!fax muss dieses noch konfiguriert werden.

Im Menü Fax, findet Ihr Einstellungen. Unter dem Punkt FRITZ!fax muss eine Kennung eingegeben werden. Das ist Eure Faxnummer, die in der FRITZ!Box angegeben wurde. Eingegeben wird +49 Vorwahl ohne Null Telefonnummer, mit Leerzeichen zwischen den Zahlenblöcken. Unter dem Punkt ISDN, gebt Ihr diese Telefonnummer noch einmal ohne Vorwahl im Feld MSN ein.

Den Rest lasst Ihr so und beendet das Programm. Im günstigsten Fall könnt Ihr nun jegliche Dokumente drucken und wählt da den FRITZ!fax Drucker aus. Faxnummer mit Vorwahl inklusive der Null eingeben und abschicken. Wird vor dem Dokument im nächsten Fenster dann ein grüner Haken angezeigt, habt Ihr erfolgreich Faxen gemacht.

Wenn nicht kommt es auf die Fehlermeldung drauf an.

  1. Common Interface Fehler bei 32bit Win 7 System – AVM ISDN CAPI Port-Treiber mit Administratorrechten nachinstallieren, in den FRITZ!fax-Einstellungen, FRITZ!Box Amtsanschluss ISDN auswählen und bei Erweiterten Einstellungen, Analoges Fax anwählen
  2. VOIP Anschluss – bei ISDN Controller, FRITZ!Box Internet anhaken und bei Erweiterten Einstellungen, Analoges Fax anwählen
  3. Telefonnummer ist gleich der Faxnummer – dann bei ISDN Controller, FRITZ!Box Amtsanschluss Analog auswählen und bei Erweiterten Einstellungen, Analoges Fax anwählen

Viel Spaß

Ach, ja, ehe ich es vergesse…

In Deutschland gilt ein Fax nur als rechtssicher, wenn von Papierfax zu Papierfax gesendet wird. In jedem anderen Fall wird ein elektronisch verschicktes oder auch ein elektronisch empfangenes Fax, wie eine E-Mail behandelt.

Welche Behörde verfügt heute eigentlich noch über ein normales Faxgerät? – Tja…

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Dieser Beitrag wurde unter Tipps & Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar