Was sind Ping-Anrufe und warum ist das teuer, wenn man die anruft?

Ping-Anrufe sind teuer Wenn ich Pressemitteilungen lese oder Fernsehberichte sehe, bekomme ich den Eindruck kein Mensch versteht, was Ping-Anrufe tatsächlich sind. Jeder warnt davor. Warum? Sie sind kein Werk von Betrügern, Gaunern oder Trickdieben. Sie sind ein Hilfsmittel zum Verkauf. Nicht legal, aber ein Hilfsmittel um Verkaufen zu können.

Firmen können für viel Geld, Telefonnummerlisten kaufen. Leider sind diese meist uralt und kosten viel Zeit für Telefonarbeit um festzustellen, ob diese Nummern gültig sind. Denn Zeit ist Geld für Telefonverkäufer.

Ein Ping ist ein Signal, was zwischen zwei Geräten hin und her geschickt wird, wie ein Ausruf in einem Tal, warauf man ein Echo bekommt. Hier passiert genau das Gleiche. Ein Rechner wählt alle Nummern in der Liste an, meist aus einem Dritte Welt Land und das Telefon am anderen Ende gibt die Meldung zurück – Ja, hier ist ein Telefon. Mehr ist das nicht.

In der Datenbank wird festgehalten, das diese Nummer funktioniert.

Keiner soll dort zurückrufen! Das ist nicht gewollt! Das kostet die Gebühren bis zu diesem Land. Jedes Land hat eine dreistellige Landesvorwahl, Deutschland hat 049. Damit verdient lediglich der jeweilige Netzbetreiber, der die Gebühren für diesen Anruf ins Ausland abkassiert. Kein dubioses Unternehmen, kein Betrüger oder so. Die Anrufe klingeln nur einmal und sollen nur überprüfen, ob dir demnächst jemand was verkaufen könnte. Deswegen heißen diese Anrufe Ping-Anrufe.

Betrüger nutzen den Wirbel um diese Anrufe und die Unwissenheit aus und lenken Anrufe zu Ihrer Zentral-Nummer auf kostenpflichtige Nummern um und verdienen damit zusammen mit dem Netzbetreiber.

Bitte nicht zurückrufen und damit war’s das und kostet nichts!

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Dieser Beitrag wurde unter Tipps & Tricks abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar