Erste Strafe wegen DSGVO – knuddels.de muss Bußgeld zahlen

Erste Strafe wegen DSGVO - knuddels.de muss Bußgeld zahlenDem Unternehmen wurden im Juli 2018 durch einen Hackerangriff etwa 330.000 Chat-Nutzerdaten gestohlen. Die E-Mail-Adressen einschließlich zugehöriger Passwörter wurden von den Hackern anschließend veröffentlicht.

Nun hat der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Baden-Württemberg (LfDI), gegenüber dem Social-Media-Anbieter Knuddels.de, ein Bußgeld in Höhe von 20.000 Euro verhängt.

Damit ist es das erste Bußgeld nach der am 25.Mai 2018 eingeführten EU-Datenschutz-Grundverordnung.

Der Chat-Anbieter, der laut LfDI „wissentlich gegen seine Pflicht zur Gewährleistung der Datensicherheit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten gem. Art. 32 Abs. 1 lit a DSGVO“ verstoßen hatte, speicherte die Passwörter seiner Nutzer im Klartext – unverschlüsselt und ungehasht.

Diese relativ geringe Strafe bekam Knuddels, weil das Unternehmen nach DSGVO-Vorgaben seine Nutzer, wie auch die Behörde über die Datenpanne informiert hatte. Des weiteren wurden innerhalb weniger Wochen umfangreiche IT-Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um die Daten der User konform zu speichern und zukünftig besser zu schützen.

Share : Teile auf FacebookTeile auf TwitterTeile auf GooglePlus
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar